BU wechseln trotz Ausschluss

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist neben der Unfallversicherung die bekannteste Invaliditätsrente. Sie bietet ein sicheres Einkommen bei zeitweiliger und längerfristiger Berufsunfähigkeit.
Antworten
Dr Benq
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 04.03.2019, 16:47

BU wechseln trotz Ausschluss

Beitrag von Dr Benq » 04.03.2019, 17:36

Hallo zusammen,

ich habe schon viel im Internet recherchiert und leider keine zufriedenstellende Antwort erhalten.

Ich habe vor Jahren eine BU abgeschlossen (bin jetzt 24) und diese ohne Ausschluss erhalten.
Versicherungstechnisch bin ich jetzt zu einem Bekannten gewechselt und kümmert sich um meine Versicherungen etc. Macht er auch soweit sehr gut.

Nur bei der BU sind wir beide uns nicht 100%ig einig bzw. dort herrscht Unklarheit.

Er hat mir jetzt eine auf dem Papier bessere BU (SwissLife) empfohlen, nur habe ich das Problem, dass dort meine rechte Großzehe ausgeschlossen wird (sowie alle Folgen und Komplikationen daraus).
Dort habe ich eine Verletzung, welche ich mir beim Fussball zugezogen habe.
Diagnose: aktivierte Arthrose im Großzehengrundgelenk (Halux Rigidus).

Zu mir: Ich arbeite im Controlling (ob für immer weiß ich nicht ggf. möchte ich nochmal was mit Sport machen)

Er sagte sowas wie: "Durch die Arthrose kannst du nicht arbeitsunfähig werden" <- macht meiner Meinung nach Sinn, da ich momentan fast nur im Büro sitze.

ABER meine eigentliche Frage: Was ist, wenn ich z.B. Rückenprobleme bekomme? Kann die Versicherung das dann z.B. auf den Zeh schließen und Zahlungen verweigern? Wäre ich meine Versicherung würde ich sagen: "kaputter Zeh, führt zu schlechter Haltung = Rückenschmerzen und BU resultiert folglich aus meiner Vorerkrankung" Das gleiche könnte ja auch bei psychischen Erkrankungen passieren..

Was ist wenn ich wirklich nochmal mich anders orientieren möchte? Z.B. Im Fitnessbereich arbeiten möchte und dies dann evtl. irgendwann nicht mehr ausüben kann?

Gibt es dazu von eurer Seite aus ggf. Tipps?
Bin momentan überfragt und für jede Hilfe dankbar.

Vielen Dank und
freundliche Grüße

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 405
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: BU wechseln trotz Ausschluss

Beitrag von VMHB » 04.03.2019, 18:26

Dr Benq hat geschrieben:

Macht er auch soweit sehr gut.

Er hat mir jetzt eine auf dem Papier bessere BU (SwissLife) empfohlen,

Für mein Empfinden nicht...

Er sagte sowas wie: "Durch die Arthrose kannst du nicht arbeitsunfähig werden" :shock:

Patienten sagen oft, sie hätten das Gefühl, die Sehnen seien zu kurz, so dass sie die Gelenke nicht vollständig strecken können. Bei fortschreitender Krankheit werden die Gelenke immer unbeweglicher und steifer.


Was ist wenn ich wirklich nochmal mich anders orientieren möchte? Z.B. Im Fitnessbereich arbeiten möchte und dies dann evtl. irgendwann nicht mehr ausüben kann? Eben...

Gibt es dazu von eurer Seite aus ggf. Tipps? Ja. erst mal nichts machen...
Was bitte soll denn so viel besser sein ?

Aus Zeitgründen morgen oder übermorgen mehr...


Beste Grüße
VMHB
Versicherungskaufmann IHK


http.www.versali.de

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 405
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: BU wechseln trotz Ausschluss

Beitrag von VMHB » 05.03.2019, 13:33

Hallo...

was soll denn besser sein an der neuen Absicherung?
Haben Sie die expliziten Gründe genannt bekommen?

Konnten Sie alt und neu konkret vergleichen?

Sollte es "nur" um eine höhere versicherte Rente gehen, sollten zuerst
die Nachversicherungsoptionen ihres jetzigen Vertrages geprüft werden.
Wo besteht der eigentlich? Die Gesellschaft, die Tarifbezeichnung und ein paar Eckdaten
wären da hilfreich.

Einen Vertrag ohne Klauseln gegen einen mit Klausel zu "tauschen", klingt
per se nicht klug. Außer vielleicht im Geldbeutel des Vermittlers.

Weiterhin sind die Ausschlussklauseln bei besagter Gesellschaft oftmals
sehr umfangreich gehalten und der Zusatz "und alle Folgen" kann bei
einer wenn auch nur im Grundgelenk vorhandenen Arthrose unangenehme Auswirkungen haben,
sollte es zu einer Leistungsfallprüfung kommen.

Des weiteren wird kaum die Möglichkeit einer Überprüfung der Ausschlussklausel
bestehen.

Beste Grüße
VMHB
Versicherungskaufmann IHK


http.www.versali.de

Antworten