Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Im KFZ Versicherung Forum erfahren Sie, wie Sie für Ihr Fahrzeug einen guten und günstigen Versicherungstarif bekommen. Auch bei Fragen zu den verschiedenen Deckungsvarianten einer KFZ Versicherung, wie der Haftpflicht- oder den Kasko Versicherungen, werden Sie im Forum sicher eine passende Antwort finden.
Gesperrt
Whoopie
Unterversichert ;-)
Beiträge: 4
Registriert: 15.12.2018, 22:31

Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von Whoopie » 15.12.2018, 22:37

Hallo liebe Leser,

danke für die Aufnahme im Forum. Bevor ich meine erste Frage stelle, erläutere ich kurz den Hintergrund:

Es gab einen KfZ-Schaden in 01/2018. Diesen haben beide Unfallgegner ohne Versicherung abgewickelt. Der Unfallverursacher zahlte an den Geschädigten einen bestimmten Betrag. Die Sache sollte damit erledigt sein. Erst in 08/2018 behauptete der Geschädigte plötzlich, der Unfallverursacher habe in 01/2018 noch einen weiteren Schaden verursacht. Der Geschädigte legte dazu in 08/2018 ein Gutachten aus 05/2018 vor. Dieses verhält sich aber über Schäden, die nachweislich (und ich meine wirklich nachweislich) erst ab 04/2018 entstanden sind und zwar nicht vom „alten“ Unfallverursacher.

Dem Gutachter wurde aber vom Unfallgeschädigten die Versicherung des „alten“ Unfallverursa-chers als zuständige Versicherung genannt und zwar inkl. der alten Schadensnummer. Der Geschädigte will also die neuen Schäden aus 04/2018 dem Schaden aus 01/2018 zuordnen. Da der Gutachter in die Sache aus 01/2018 nicht involviert war, kann er das natürlich nicht wissen. Er vermerkt also auf dem Gutachten, dass dieses an die Versicherung des „alten“ Unfallverursachers verschickt werden soll und zwar mit der alten Schadensnummer, weil ihm diese vom Geschädigten genannt wurde.

Die Versicherung des „alten“ Unfallverursachers leugnet den Erhalt des Gutachtens. Der Geschädigte behauptet weiter, der „alte“ Unfallverursacher habe auch die neuen Schäden verursacht, der „alte“ Unfallverursacher solle zahlen.

Frage: Kann der „alte“ Unfallverursacher dieses Gutachten aus 05/2018 zur Prüfung an seine eigene Versicherung schicken, auch wenn das Gutachten vom Geschädigten in Auftrag gegeben wurde und nicht von ihm selbst? Immerhin richtet sich die Forderung des Geschädigten gegen den „alten“ Unfallverursacher UND damit indirekt gegen dessen Versicherung.

Ich hoffe auf Antworten, die auf Wissen und nicht auf Vermuten basieren. :-)

LG
Whoopie

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 405
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von VMHB » 16.12.2018, 11:20

Whoopie hat geschrieben: Frage: Kann der „alte“ Unfallverursacher dieses Gutachten aus 05/2018 zur Prüfung an seine eigene Versicherung schicken, auch wenn das Gutachten vom Geschädigten in Auftrag gegeben wurde und nicht von ihm selbst? Immerhin richtet sich die Forderung des Geschädigten gegen den „alten“ Unfallverursacher UND damit indirekt gegen dessen Versicherung.
Hallo...
Ja, kann er. Die Haftpflichtversicherung fungiert in diesem Fall als passive
Rechtsschutzversicherung zur Abwehr unberechtigter Ansprüche.


Beste Grüße
VMHB
www.versali.de

Whoopie
Unterversichert ;-)
Beiträge: 4
Registriert: 15.12.2018, 22:31

Re: Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von Whoopie » 18.12.2018, 00:01

Erst einmal vielen Dank für die Antwort.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich richtig ausgedrückt habe. Daher noch einmal die Kurzfassung:

1) Schaden entsteht am 01.01.2018.
2) Unfallverursacher zahlt in 03/2018 an den Geschädigten, da dieser erst in 03/2018 eine Werkstatt aufsucht.
3) Unfallverursacher erfährt einen Tag nach der Zahlung von einem verschwiegenen, aber relevanten Vorschaden. Er erfährt auch, dass es durch den von ihm verursachten Schaden zu keiner Schadenserweiterung gekommen ist.
4) Unfallverursacher fordert daraufhin die gezahlte Summe zurück.
5) Geschädigter weigert sich und meldet den Schaden an die Versicherung C des Unfallverursachers.
6) Versicherung C lehnt zu Recht die Regulierung ab, da keine Schadenserweiterung stattgefunden habe.
7) Unfallverursacher fordert dann zivilrechtlich das Geld vom Geschädigten zurück.
8) Geschädigter legt ein Gutachten vor über einen neuen Schaden aus 04/2018 vor (anderer Verursacher). Auf dem Gutachten stehen der "alte" Unfallverursacher, dessen Versicherung und die "alte" Schadensnummer. (Meiner Meinung nach ein klassischer Betrugsversuch).
9) Geschädigter behauptet nun, "alter" Unfallverursacher habe auch den neuen Schaden verursacht.
10) Unfallverursacher ist aber mittlerweile bei einer anderen Versicherung H versichert. Der Schadensfall aus 01/2018 und der angebliche Schadensfall aus 04/2018 fanden aber zu Zeiten der Versicherung C statt.

Ihre Antwort lautete "Ja, kann er." Die Frage wäre eigentlich: MUSS Versicherung C dies nicht sogar prüfen? Zwar fordert der Geschädigte das Geld vom "alten" Unfallverursacher, aber dieser könnte sich das Geld ja von der Versicherung C wiederholen, wenn der Geschädigte wider Erwarten vor Gericht gewönne. Immerhin wurde C mit der "alten" Schadensnummer auf dem Gutachten erwähnt.

Kann Versicherung C sich weigern aufgrund des Gutachtens zu prüfen? Vielleicht mit der Begründung, der Geschädigte hätte das Gutachten vorlegen und die Schadensmeldung einreichen müssen, da dieser das Gutachten in Auftrag gegeben hatte und nicht der "alte" Unfallverursacher?

(Merkwürdig ist auch, dass Versicherung C das Gutachten angeblich nicht erhalten haben will, obwohl diesem zu entnehmen ist, dass der Gutachter es dort hingeschickt hat. Zudem hat der Geschädigte aus dem Gutachten vier Fotos entfernt und zwar genau die, die den relevanten Vorschaden dokumentieren.)

LG
Whoopie

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 405
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von VMHB » 18.12.2018, 10:02

Whoopie hat geschrieben:
Ihre Antwort lautete "Ja, kann er." Die Frage wäre eigentlich: MUSS Versicherung C dies nicht sogar prüfen? Ja


Kann Versicherung C sich weigern aufgrund des Gutachtens zu prüfen? Nein

Whoopie
Unterversichert ;-)
Beiträge: 4
Registriert: 15.12.2018, 22:31

Re: Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von Whoopie » 19.12.2018, 19:45

Danke. :-) Ich habe das Gutachten dort eingereicht und halte Sie auf dem Laufenden.

Whoopie
Unterversichert ;-)
Beiträge: 4
Registriert: 15.12.2018, 22:31

Re: Gutachten der Gegenseite an eigene Versicherung schicken

Beitrag von Whoopie » 27.12.2018, 14:38

Hallo,
wünsche schöne Feiertage gehabt zu haben. :D

Heute erhielt ich einen Anruf der Continentale. Es liege keine Schadensmeldung vor, daher müsse man auch nichts prüfen. Ich sagte, dass meine Mail inkl. Gutachten eine Schadensmeldung sein. Dies wurde mit einem einfachen "Nein" geleugnet. Die Mail liege vor, aber man betrachte dies nicht als Schadensmeldung. Zudem hätte ich im Vorfeld die BaFin eingeschaltet, daher wolle man deren Antwort abwarten.
Ich sagte dann, dass die Prüfung einer Schadensmeldung keiner Zustimmung durch die BaFin bedürfe und dass ich immer mehr den Eindruck hätte, hier solle eine Betrügerin geschützt werden. Die "Dame" hat diverse Schäden an ihrem Fahrzeug und hat auch einmal in einer anderen Sache (mit einer gemeinsamen Nachbarin) Fahrerflucht begangen. Bei mir hat sie - wie gesagt - nach der Ablehnung der Schadensregulierung (diese Meldung war bereits ein versuchter Versicherungsbetrug) einen weiteren angeblich von mir verursachten Schaden mit dem besagten Gutachten gemeldet. Und die Versicherung C sagt jetzt, meine Weiterleitung mit der Bezeichnung Schadensmeldung sei keine. Warum das keine sein soll, wird nicht erklärt. Fazit: Es wird nicht geprüft. Ich solle die C nicht mehr anschreiben.
Was tut man, wenn die Versicherung nicht prüfen will und die BaFin sagt, darauf habe man keinen Einfluss.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die C einfach ohne Konsequenzen weigern kann. Vielleicht hat jemand Tipps.

LG
Whoopie
Zuletzt geändert von VMHB am 27.04.2019, 09:03, insgesamt 1-mal geändert.

Gesperrt