Was deckt die Mietrechtsschutz Versicherung ab?

„Übernimmt der Mietrechtsschutz meinen Streit mit dem Vermieter?“ Im Mietrechtsschutz Forum bekommen Sie auf diese und auf anderen Fragen zum Thema Mietrechtsschutzversicherung eine Antworten.
Antworten
Lars
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 46
Registriert: 19.02.2010, 17:32

Was deckt die Mietrechtsschutz Versicherung ab?

Beitrag von Lars » 20.02.2010, 15:42

Guten Tag,

warum gibt es eine spezielle Mietrechtsschutz Versicherung? Werden die Deckungen nicht schon innerhalb der Privatrechtsschutz Versicherung mit gewährt?
Über eine genauere Definition und die Besonderheiten, die bei der Abgrenzung zu beachten sind, wäre ich sehr dankbar. Ich habe nämlich bisher nur eine Privatrechtsschutz abgeschlossen und war sehr erstaunt, als ich hier im Forum diesen Eintrag gelesen habe. Da wir Mieter einer Wohnung sind, könnte die Rechtsschutz uns vielleicht besser schützen. Man weiß ja nie, was einem mit den Vermietern so erwartet, vor allem, da wir in der Wohnung Mängel haben ( siehe anderen Beitrag zur Haftpflichtversicherung).
Vielen Dank

Benutzeravatar
Carlo
Gut Versichert ;-)
Beiträge: 114
Registriert: 20.02.2010, 21:38

Re: Was deckt die Mietrechtsschutz Versicherung ab?

Beitrag von Carlo » 20.02.2010, 21:59

Hallo...
Die Mietrechtsschutz Versicherung ist genau dafür da, dass Sie bei Streitigkeiten zwischen Vermieter und Mieter die Kosten für einen Anwalt und ein Gerichtsverfahren übernimmt. Immer wieder kommt es in heutiger Zeit vor, dass es zwischen den beiden Parteien zu größeren Auseinandersetzungen kommt, die dann vor dem Gericht landen. Die Privatrechtsschutz Versicherung kommt hier nicht zum tragen, da man sich in diesem speziellen Fall als Mieter und nicht als Privatperson gibt. Warum genau das so geregelt ist, weiß ich auch nicht, aber für einen Mieter ist es von großem Vorteil, wenn man diese Art der Rechtsschutz Versicherung hat. Und so wie du deine momentane Lage beschreibst, rate ich dir schnell deine Private Rechtsschutz um die Mieterrechtsschutz Versicherung zu ergänzen. Viele Gesellschaften bieten ein Kombi Paket an, wo auch zusätzlich noch die Arbeitsrechtsschutz und die Verkehrsrechtsschutz Versicherung mit hinzu genommen werden können, vielleicht deine ja auch. Viel Glück

Fam.Jacobsen
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 25
Registriert: 01.05.2010, 12:52

Re: Was deckt die Mietrechtsschutz Versicherung ab?

Beitrag von Fam.Jacobsen » 17.05.2010, 16:51

Hallo.
Wir haben ein Problem. Da meine Freundin alleinerziehend ist und nach einem Unfall im Krankenhaus liegt haben wir seit ein paar Wochen ihre Kleine Tochter bei uns. Die Kleine ist fast ein Jahr und ein reiner Sonnenschein. Trotz der Trennung von der Mutter ist sie munter und glücklich, aber eben auch typisch für das Alter aktiv und nicht zu bändigen.
Nun haben sich unsere Nachbarn darüber bei der Hausverwaltung beschwert, dass die Kleine zu laut sei. Nun verlangt die Hausverwaltung, dass wir dafür sorgen, dass die Kleine ruhiger sein soll, da wir sonst mit einer schriftlichen Abmahnung rechnen müssten.
Wir haben zwar eine Mietrechtsschutz Versicherung sind uns aber nicht sicher, ob diese sollte es zu weiteren Schritten kommen auch greift, da das Kind ja nicht das unsere ist.
Wir haben keine große Lust auf Stress mit der Verwaltung oder den Nachbarn, denn unsere ganze Kraft schenken wir der Kleinen und ihrer Mutter und ehe wir unnötig Streit anfangen ziehe ich lieber mit ihr in die Wohnung meiner Freundin.
Wie sind Eure Erfahrungen mit solchen Dingen und hat evt jemand einen guten Rat für uns?
Lieben Gruß und Danke im Vorfeld
Fam.Jacobsen

Charlotte
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 36
Registriert: 20.03.2010, 23:02

Re: Was deckt die Mietrechtsschutz Versicherung ab?

Beitrag von Charlotte » 17.05.2010, 18:04

Hi Familie Jacobsen.
Es tut weh wieder einmal mit zu bekommen, wie Kinderfeindlich doch so einige Menschen immer noch sind.
Natürlich können Sie Kinder nicht anbinden oder den Mund zu halten, dennoch ist es auch an Ihnen darauf zu Achten, dass der Lärm im „ normalen Rahmen“ bleibt und die Ruhezeiten möglichst einzuhalten sind. Natürlich ist das bei einem so kleine Kind fast unmöglich, denn wenn Kleinkinder schreien tun sie das seltenst um Krach zu machen oder bewusst zu stören, sondern um sich mitzuteilen. Der Fall so wie Sie ihn vortragen ist ein Fall bei dem Sie ruhig auf die Unterstützung ihrer Mietrechtschutzversicherung zählen sollten und zumindest sollten Sie sich über Ihre Rechte diesbezüglich informieren. Das die Kleine nicht Ihr Kind ist, zählt in diesem Fall nicht, denn es ist Ihre Wohnung und somit Ihre Mietrechts- Sache. Anders sähe es aus, wenn Sie in der Wohnung der Freundin einen solchen Fall hätten, da würde Ihre Versicherung nicht greifen.
Ich kann auch Ihre Überlegung sehr gut verstehen in die Wohnung der Freundin zu ziehen um unnötige Unruhen und Streitigkeiten zu vermeiden. Besprechen Sie sich doch mit Ihrer Freundin und überlegen Sie dann in Ruhe.
LG Charlotte

Antworten