Private KV trotz psychovegetative Erschöpfung Krankmeldung

Selbstständige, Freiberufler und viele Beamte sind zumeist in der privaten Krankenversicherung krankenversichert. Doch welche Private Krankenversicherung bietet exklusiver Schutz zu günstigen Konditionen?!
Antworten
Rene93
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 16.12.2019, 12:41

Private KV trotz psychovegetative Erschöpfung Krankmeldung

Beitrag von Rene93 » 16.12.2019, 12:48

Hallo Zusammen,

Ich bin seit einem Jahr selbstständig.

Als ich noch in der gesetzlichen KV war, wurde ich von meinen Hausarzt für 1/2 Jahr wegen psychovegetative Erschöpfung krankgeschrieben, diese Krankmeldung beruhte einfach darauf, dass ich Probleme mit den Vorgesetzten hatte und mir das nicht mehr geben wollte. Kein Psychologe, keine Medikamente o. Sonstiges.

Als ich mich bei meiner PV angemeldet habe, habe ich leider vergessen das anzugeben.

Der Vertrag wurde rückwirkend aufgehoben.

Jetzt suche ich eine neue Pv wenn möglich kein Basistarif.

Hat da jemand Erfahrungen? Oder kann mir da eine Versicherung empfehlen? Gerne auch wenn alles psychische ausgeschlossen wird.

Danke

René

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 410
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: Private KV trotz psychovegetative Erschöpfung Krankmeldung

Beitrag von VMHB » 17.12.2019, 10:37

Hallo....
Rene93 hat geschrieben:
16.12.2019, 12:48
von meinen Hausarzt für 1/2 Jahr wegen psychovegetative Erschöpfung krankgeschrieben,
Als ich mich bei meiner PV angemeldet habe, habe ich leider vergessen das anzugeben.

Sorry, wie kann man ein halbes Jahr vergessen ?


Der Vertrag wurde rückwirkend aufgehoben.

Jetzt suche ich eine neue Pv wenn möglich kein Basistarif.

Hat da jemand Erfahrungen?

Ja, durchaus, nennt sich Vollkatastrophe


Oder kann mir da eine Versicherung empfehlen?

Als wenn das so einfach wäre. :roll: Da gibt es keine Empfehlungen, weil Sie zu 99% kein privater Krankenversicherer
aufnehmen wird. Mit der Diagnose jedenfalls nicht. Und ihr neunmalkluger Hausarzt wird wohl kaum
seine Diagnosen revidieren, weil er sonst in Teufels Küche kommen könnte.



Gerne auch wenn alles psychische ausgeschlossen wird.

So einen Ausschluß gibt es nicht, weil "alles psychische" unüberschaubar ist.

Sprechen Sie mit Ihrem bisherigen Versicherer (wo ist eigentlich der Vermittler?) und versuchen
Sie es evtl. über den Notlagentarif oder eine Aufklärung des Sachverhaltes.

Viel Glück

VMHB
www.versali.de

Antworten