Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Sonstige Krankenversicherungen sind Zusatzversicherungen für Sportler, reine Sportversicherungen und Krankentagegeldversicherungen. Welche Versicherungen sind sinnvoll?
Antworten
Övendöven
Unterversichert ;-)
Beiträge: 2
Registriert: 16.10.2019, 16:34

Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Beitrag von Övendöven » 16.10.2019, 16:48

Moin,

ich bin neu hier ... allerdings nicht sicher, ob ich mit meinem Anliegen hier richtig bin!?

Hintergrund: Berufsunfähigkeitsversicherung prüft Leistungsantrag. Der Antragsteller ist selbständig. Versicherung fordert für den Zeitraum von 5 Jahren vor dem Versicherungsfall-Eintritt diverse Unternehmensinformationen zur Beurteilung der beruflichen Situation des Versicherten an.

Wie weit rückwirkend zu dem Datum des voraussichtlichen BU-Eintritt darf die Versicherung Informationen bezüglich der beruflichen Situation, Arbeitsweise, Arbeitsumfang, etc. anfordern? Gibt es da Regelungen?

Leider habe ich bisher nichts dazu gefunden ... Wer kennt sich aus? 8)

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 410
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Beitrag von VMHB » 17.10.2019, 08:05

Hallo,

ja natürlich gibt es die. Die finden Sie in dem für Sie gültigen Bedingungswerk Ihres Vertrages.
Wenn der Versicherer 5 Jahre rückwirkend anfordert, sollte dies auch im Sinne der Leistungsfallprüfung
beantwortet bzw. erfüllt werden.

Ich kann nur hoffen, dass Sie die Beantragung der BU-Rente nicht DIY, also im Alleingang, angehen?

Beste Grüße
VMHB
www.versali.de

Övendöven
Unterversichert ;-)
Beiträge: 2
Registriert: 16.10.2019, 16:34

Re: Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Beitrag von Övendöven » 27.10.2019, 08:30

Moin,

sorry, daß ich mich jetzt erst zurückmelde; meine Erkrankung hat wieder zugeschlagen. Danke für die Antwort.

"Ich kann nur hoffen, dass Sie die Beantragung der BU-Rente nicht DIY, also im Alleingang, angehen?"

Zur Zeit leider ja. Ich versuche durch Ablehnung bestimmter angefragter Informationen, eine Ablehnung zu erreichen, um einen Fachanwalt einschalten zu können. Die Rechtsschutz übernimmt erst im Falle eine Ablehnung. Dabei gebe ich zwar angefragte Infos an die BU-Versicherung, halte aber gewisse Infos mit - durch die Leinenbrille betrachtet - plausiblen Gründen zurück ... in der Hoffnung, daß die Ablehnung erfolgt.

Gibt es da noch Tipps, für eine gezielte Vorgehensweise

Benutzeravatar
VMHB
Überversichert ;-)
Beiträge: 410
Registriert: 24.08.2012, 07:07
Kontaktdaten:

Re: Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Beitrag von VMHB » 27.10.2019, 11:02

Hallo,

eine Ablehnung wird i.d.R. nicht dadurch erfolgen, dass Sie dem Versicherer Informationen vorenthalten.
Ich vermute, dass der Vorgang dann einfach nicht weiter bearbeitet wird.

Beste Grüße
VMHB
www.versali.de

Benutzeravatar
versichert
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 11.12.2019, 11:18
Kontaktdaten:

Re: Private Berufsunfähigkeitsversicherung

Beitrag von versichert » 11.12.2019, 11:41

Hallo,

ich würde so vorgehen, dass der Versicherung alle notwendigen Informationen zur Verfügung gestellt werden. Wenn dann die Versicherung den Leistungsfall ablehnt, dann mit der Ablehnung die Rechtsschutzversicherung einschalten und die Ablehnung bekämpfen.

Wenn der Versicherung nicht alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt werden, verzögert sich die Entscheidung der Versicherung nur unnötig. Auch eine Zuerkennung der Leistung der Versicherung wird durch diese Vorgehensweise verzögert. Vielleicht Erkennt die Versicherung die Leistung ja auch an, wenn Sie alle Informationen zur Verfügung stellen?

Vielleicht halten Sie uns diesbezüglich auf dem Laufenden?

Beste Grüße und alles Gute
Mathias Außerlechner von
www.versichert.at
Weitere Informationen rund um das Thema Versicherungen:

⤷ Website: https://www.versichert.at
⤷ Facebook: https://www.facebook.com/versichert.at/
⤷ Youtube: http://bit.ly/2PzNAig

Antworten