Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beim Zahnersatz und sämtlicher Zahnbehandlungen, übernimmt die Zahnzusatzversicherung bis zu 80% der anfallenden Kosten. Informieren Sie sich hier über die Zahnzusatzversicherung.
Antworten
Päule
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 52
Registriert: 21.06.2011, 19:39

Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Päule » 21.06.2011, 20:33

Hi, ich bin neu hier und finde es gut, dass es ein Forum gibt, in dem man sich über das manchmal doch leicht undurchschaubare Thema Versicherungen austauschen kann. So wie ich es gesehen habe, sind ja hier auch ein paar wirklich kompetente Fachleute vertreten, die einem mit Rat und Tat zur Seite stehen. Deshalb möchte ich auch gleich mal meine erste Frage loswerden. Ich spiele momentan mit dem Gedanken, mich rundum privat zusätzlich zu versichern. Da bin ich auf das Angebot einiger Zahnzusatzversicherungen gestoßen, dass die tatsächlich auch Inlays und Implantate bezahlen, zumindest anteilig und teilweise sogar bis zu 80 %. Ich kann das gar nicht glauben, denn die gesetzliche zahlt ja gar nichts dazu. Ist es wirklich so oder gibt es da noch irgendwelche Bedingungen, an die eine Kostenübernahme geknüpft ist?

Danke und Gruß

Päule

kounen
Unterversichert ;-)
Beiträge: 4
Registriert: 03.09.2010, 09:54

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von kounen » 30.06.2011, 14:15

Hallo Päule,

also von der gesetzlichen Krankenkasse gibt es immer einen so genannten Festzuschuss. Dieser Festzuschuss ist immer gleich groß. Hast du z.B. einen Fehlenden Zahn, dann kann man da ein Brücke drüber machen, oder auch ein Implantat. Der Zuschuss der Kasse liegt hier bei ca. 288-375 Euro (je nach geführtem Bonusheft). Den Restbetrag muss man aus eigener Tasche bezahlen. Die Brückenlösung ist natürlich wesentlich günstiger, als ein Implantat. Das Implantat wiederum ist natürlich der hochwertigere Zahnersatz, vor allem müssen hier nicht die (gesunden) Nachbarzähne angefeilt werden.

Viele Zahnzusatzversicherung übernehmen hier einen Großteil der Kosten, meist 80-90% des Rechnungsbetrages (inklusive Kassenleistung). Es gibt aber auch eine Versicherung, die Württembergische, die sogar 100% der Kosten übernimmt. Generell gibt es keine großen Voraussetzungen die erfüllt sein müssen, damit die Zahnzusatzversicherung greift. Wichtig ist natürlich, dass der Antrag wahrheitsgemäß und korrekt gestellt wurde. Hier sollte man bei den Gesundheitsfragen, wenn man sich nicht sicher ist lieber noch mal mit der Zahnarztpraxis in Kontakt treten. Ansonsten muss der Zahnersatz natürlich medizinisch notwendig sein, es darf sich also nicht um eine Schönheitsmaßnahme handeln, wie z.B. das Belachen der Zähne. Die medizinische Notwendigkeit ist aber in der Regel immer gegeben.

Um sich einen schnellen Überblick die Leistungen der Zahnzusatzversicherung zu verschaffen bietet sich dieser Link an http://www.test-zahnzusatzversicherung. ... gleich.php.

Grüße

Neuling
Moderat Versichert ;-)
Beiträge: 46
Registriert: 09.05.2011, 17:53

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Neuling » 01.07.2011, 20:53

Hi Kounen,

also meines Wissens bezahlen gesetzliche Krankenkassen zu Implantaten überhaupt keinen Zuschuss. Ich hatte mich da mal erkundigt und da wurde mir gesagt, Implantate und auch Inlays seien nicht bezuschussungsfähig. Wenn man sich dann trotzdem für diese Leistungen entscheidet, muss man sie allein bezahlen. Die Krankenkasse beteiligt sich an diesen Kosten nicht. Insofern sparen sie sich das Geld für den Ersatz bzw. die Reparatur des entsprechenden Zahns vollständig. So wie du es beschreibst, müssten die gesetzlichen Krankenkassen ja zumindest den normalen Kassenzuschuss für eine Brücke übernehmen, auch wenn ich ich für ein Implantat entscheide. Was ist denn jetzt richtig?

Gruß

Neuling

Phantom
Gut Versichert ;-)
Beiträge: 137
Registriert: 19.05.2011, 13:35

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Phantom » 02.07.2011, 08:44

Hallo Neuling,

Du hast hier völlig recht. Die Auskunft von Kounen ist hier völlig falsch .
Ich habe den Eindruck er wollte hier nur seine Vergleichshompage präsentieren,
hat allerdings von Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung keinen blassen Schimmer.

Gruß Phantom

simongerstling
Unterversichert ;-)
Beiträge: 8
Registriert: 31.03.2011, 14:19

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von simongerstling » 19.07.2011, 16:22

Das ist so auch nicht richtig. Eigentlich hat Kounen recht. Hier mal ein Link zum Festkostenzuschuss http://www.versicherung-vergleiche.de/l ... schuss.htm und was etwas umständlicher aber klar: implantate.com/was-zahlt-die-gesetzliche-krankenversicherung_2.html . Beste Grüße Simon

swing kid
Überversichert ;-)
Beiträge: 276
Registriert: 01.11.2010, 13:09

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von swing kid » 19.07.2011, 23:01

Ich habe den Eindruck er wollte hier nur seine Vergleichshompage präsentieren,
hat allerdings von Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung keinen blassen Schimmer.
Das sagt wie immer der Richtige. Ich zitiere § 11 aus dem SGB V:
Versicherte haben auch Anspruch auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation sowie auf unterhaltssichernde und andere ergänzende Leistungen, die notwendig sind, um eine Behinderung oder Pflegebedürftigkeit abzuwenden, zu beseitigen, zu mindern, auszugleichen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder ihre Folgen zu mildern.
Liegt also eine medizinische Notwendigkeit vor und wird diese ärztlich bescheinigt, beteiligt sich die GKV sehr wohl an den Kosten. Sogar sozialverfassungsrechtlich vorgeschrieben. Dass Sie die Kosten nicht komplett übernimmt, steht auf einem anderen Blatt Papier. Aber Hauptsache, ich stolpere erstmal blind durch die Paragraphenwelt. Phantom, Du bist echt eine fachliche Lachnummer. Arme AXA...
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.

Phantom
Gut Versichert ;-)
Beiträge: 137
Registriert: 19.05.2011, 13:35

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Phantom » 20.07.2011, 15:49

Swing Kid...

ohne Dir jetzt mal wieder zu nahe zu treten.

Bevor Du solchen Schwachsinn nieder schreibt, schau Dir zuerst einmal die Internet-Seite an und danach erwarte ich Deine weiteren Kommentare.

Wo hast Du nur Deine Ausbildung absolviert ?????

Phantom

swing kid
Überversichert ;-)
Beiträge: 276
Registriert: 01.11.2010, 13:09

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von swing kid » 20.07.2011, 16:18

Wie willst DU mir denn zu nahe treten? Ich beziehe mich in meinem Kommentar nicht auf die Internetseite, die interessiert mich nicht. Durch mein Zitat schaffe ich Fakten, was Du in Deiner kleinen Vermittlerwelt natürlich nicht kapierst. Meine Ausbildung? Geht dich nichts an, aber bestimmt nicht in einem Laden wie der AXA, die scheinbar nur solche Amateure hervorbringt.
Belege doch bitte das Gegenteil des von mir zitierten Paragraphen. Oder versuche Dich an einer Gegeninterpretation des Selbigen.
Ach, ich vergass. Daran bist Du ja gar nicht interessiert. Willst hier ja nur mit deinem AXA-Bauchladen hausieren gehen.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.

Phantom
Gut Versichert ;-)
Beiträge: 137
Registriert: 19.05.2011, 13:35

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Phantom » 20.07.2011, 16:28

@ Swing Kid,

was willst Du denn immer von der AXA ?

Diese Fahne weht nicht bei mir am Haus!

Ansonsten werde ich Deine unsinnigen und schwachsinnigen Kommentare überlesen.
Aber tue dir keinen Zwang an und tobe dich hier aus.

Phantom

swing kid
Überversichert ;-)
Beiträge: 276
Registriert: 01.11.2010, 13:09

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von swing kid » 20.07.2011, 16:35

Ansonsten werde ich Deine unsinnigen und schwachsinnigen Kommentare überlesen.
Mach doch was Du willst, wer hier der Schwachsinnige ist, lesen Die meisten sicherlich an Deinen Statements deutlich heraus. Dumm für die wie Dich, die sich die Lunte selber an den Fuss tackern.
Aber tue dir keinen Zwang an und tobe dich hier aus.
Austoben? Wohl kaum. Ich nehme mir ab und zu ein paar Minuten, um Verbraucher vor Rattenfängern zu warnen.
was willst Du denn immer von der AXA ? Diese Fahne weht nicht bei mir am Haus!
Das wissen wir wohl beide besser. Dass Du es nicht zugeben willst und Dich hier hinter Deinem gefühlt 138sten Anmeldenamen verbirgst, spricht wieder für Deinen Zustand.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.

Phantom
Gut Versichert ;-)
Beiträge: 137
Registriert: 19.05.2011, 13:35

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Phantom » 20.07.2011, 17:18

Schade, dass man in diesem Forum nicht solche Menschen bzw. Kinder ausblenden kann !

swing kid
Überversichert ;-)
Beiträge: 276
Registriert: 01.11.2010, 13:09

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von swing kid » 20.07.2011, 18:05

Finde ich auch. Dann würde uns allen dein hilfloses Gequa(r)ke erspart bleiben. In allen andere Foren, in denen Du Dich bis jetzt rumgetrieben hast, bist Du unter Deinen diversen Accounts auch nicht gerade auf Gegenliebe gestossen. Warum wohl?
Hier mal ein Link für Dich, damit es nicht wieder so peinlich für Dich wird, wenn Dir jemand auf die Schliche kommt:http://de.wikipedia.org/wiki/Linguistik
Du solltest mal Deinen Sprachstil überprüfen, oder kommst Du bei Deinen ganzen Accounts und Identitäten langsam durcheinander :twisted: ?
Ansonsten, ignoriere mich doch einfach, oder mache es wie üblich: Melde dich wieder mit mehreren Accounts an, wie damals im KV-Forum, und unterhalte Dich mit Dir selber, was Du für ein fachlich kompetenter Typ bist. DAS beherrscht Du im Gegensatz zu Deinem Beruf wenigstens im Ansatz.
Da sich der Fußgänger nicht entscheiden konnte, nach welcher Seite er rennen sollte, fuhr ich obendrüber.

diedo
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 16.12.2011, 09:56

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von diedo » 16.12.2011, 10:28

Habe seit 8 Jahren Zahnzusatzversicherung bei Ergo Direkt gehabt und mußte jetzt erfahren, daß keine implantologische Maßnahmen bezahlt werden, obwohl bei Abschluß der Police klar zugesichert wurde, das Implantate inbegriffen seien! Nun, es ist alles eine Lüge! Habe daraufhin sofort die Vers. gekündigt! Auch die Fernsehwerbung ist nur alles Lüge, allenfalls ein Köder! Nie mehr Ergo Direkt!!!

Alex
Überversichert ;-)
Beiträge: 266
Registriert: 19.01.2012, 10:39

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von Alex » 28.03.2012, 15:35

Die GKV zahlt immer ihren Festzuschuss. Ob ich nun die Regelversorgung oder hochwertigen Zahnersatz wähle...
Der Festzuschuss ist immer der gleiche!

Wenn ich mich für Implantate entscheide, sind meine Restkosten halt höher...

dimzik
Unterversichert ;-)
Beiträge: 1
Registriert: 23.05.2012, 11:16

Re: Implantate durch Zahnzusatzversicherung

Beitrag von dimzik » 01.06.2012, 15:27

Hi, Bei Ergo direkt gibt es viele Möglichkeiten die Zähne zu versichern, auch wenn du dich schon in Behandlung befindest.
Ich muss sagen, so viel versprechend wie Ergo direkt sich gibt, sind sie gar nicht. Leider spreche ich von eigener Erfahrung.
Ich habe mich vor meiner Behandlung gut Informiert und trotzdem bin ich reingefallen. Mir wurden Implantate gesetzt und bei Ergo direkt gab’s eine Versicherung (ZEZ), die einen gewissen Betrag, also denselben Betrag was die Gesetzliche Krankenkasse dir auszahlt, übernimmt. ANGEBLICH!!!
Als ich die Unterlagen (Vertrag) bekommen habe, habe ich natürlich nicht alles verstanden. Darauf hin habe ich dort direkt angerufen um das unverständliche zu beseitigen. Die Mitarbeiter waren sehr nett und haben mir auch ganz gut alles erklärt aber nur das was ich hören wollte. Die Worte der Mitarbeiter waren, das sie die gleiche Summe übernehmen was die Krankenkasse überweist. Das ist aber nur bei den Worten geblieben. Von den 1600.- was die Krankenkasse übernimmt, zahlt mir Ergo nur 431.- aus. Das was sie mir nicht gesagt haben ist, dass sie nur die Differenz auszahlen von der Krankenkasse. Fakt ist, dass sie nicht das gleiche übernehmen was die Krankenkasse mir ausgezahlt hat und sie mir versprochen haben, weswegen ich die Versicherung überhaupt gemacht habe. Im enddefekt bezahle ich für die Versicherung 30.- im Monat für 2 Jahre =720.- und die zahlen mir nur 431.- aus, also bin ich noch in minus. Was für mich viel Geld ist, bei einer Gesamtsumme von 4200.- für die Behandlung.
Ach noch was.
Als ich bei den angerufen habe, wegen der Summe, wie sie entstand und warum mir nicht das Versprochene zusteht, habe ich als Antwort bekommen, das es so sei und ich solle die Verträge besser durchlesen. WAS FÜR EINE FRECHHEIT!!!
Genau deswegen habe ich ja auch anfangs dort angerufen um mich zu erkundigen.
Sehr enttäuschend ERGO, großes MINUS dafür.

Ich kann dir nur ein Tipp geben!
Wenn du bei der Krankenkasse deinen Kostenvoranschlag einreichst, lege wen du irgend eine Hilfe vom Staat beziehst z.B. Wohngeld … bei, denn dan bekommst du den doppelten Festzuschuss.

Viel erfolg bei deiner Behandlung.

Antworten